Deutsche Post AG: Die Preiserhöhung zum 1. Juli 2019 steht fest

Ab Juli 2019 passt die Deutsche Post AG Ihre Preise für Basisprodukte an

Seit über einem Jahr kämpft die Deutsche Post AG für eine Erhöhung ihrer Preise. Immer wieder wurden Termine zur Anpassung des Portos verschoben. Die Bundesnetzagentur sah zunächst keine hinreichenden Gründe, eine solche Portoerhöhung zu genehmigen. Doch jetzt steht es fest: die Deutsche Post AG nimmt die größte Portosteigerung seit ihrer Entstehung vor. Basisprodukte steigen hierbei bis zu 10 Cent an. Postkarten steigen sogar um 15 Cent.

Grund für die starke Erhöhung der Post-Preise sind die Digitalisierung und die daraus entstandenen elektronischen Kommunikationswege, die den Brief ersetzen. Die zurückgehenden Briefmengen schaden dem Bonner Unternehmen und Personalkosten werden nicht mehr gedeckt.

 

Ab dem 01.07.2019 gelten folgende Preise für die Basisprodukte der Deutschen Post AG:

 

Im Gegenzug zur Preisanhebung der Basisprodukte gewährt die Deutsche Post AG einen höheren Infrastrukturrabatt, welcher zur Geltung kommt, sobald in der Briefproduktion eine kleine Frankier-ID über dem Empfängerfeld eingebaut wird.

 

Der Rabatt steigt zukünftig von 3% auf 5%.

 

Für Unternehmen, die Briefe in großen Mengen produzieren und einen Teilleistungsvertrag mit der Deutschen Post führen, lohnen sich die neuen Teilleistungsrabatte.

 

Neue Teilleistungsrabatte BZA:

Neue Teilleistungsrabatte BZE:

 

*Die Deutsche Post AG erhöht die Preise vorbehaltlich der Genehmigung der Bundesnetzagentur.

Zurück