Deutsche Post AG: Preisanpassung von Premiumadress und AGB-Ergänzung

Zum 01.01.2021 passt die Deutsche Post ihre Preise und AGB von Premiumadress an

Wer Premiumadress der Deutschen Post nutzt, muss ab 2021 mehr zahlen. Durch die Optimierung der Leistungen und der Prozesse, insbesondere im Rahmen der Digitalisierung von Arbeitsabläufen, hat die DPAG beschlossen, ihre Preise im Sektor Premiumadress anzupassen.

Die Anpassung betrifft Premiumadress für Brief- und Dialogpost. Es handelt sich hier um die Nettopreise:

 

Premiumadress

Alter Preis

Neuer Preis

Steigerung

Korrektur der Anschrift

0,28€

0,30€

+ 0,02€

Informationen über Umzug

1,15€

1,25€

+ 0,10€

Informationen über Unzustellbarkeit

0,28€

0,30€

+ 0,02€

Informationen über Verstorbene

0,75€

0,85€

+ 0,10€

Informationen über Unzustellbarkeit mit Datenbankbestätigung

0,50€

0,55€

+ 0,05€

Zugang per SFTP

420,14€

440,00€

+ 19,86€

Adresslisten-Ausdruck
(pro angefertigte 40 Adressinformationen)

0,90€

1,25€

+ 0,35€

 

AGB-Ergänzung Premiumadress

Die AGB von Premiumadress muss aufgrund einer aktuellen Regelung der Abfallversorgung angepasst werden. Sendungen, deren Beilagen nicht aus Papier sind, müssen im Rahmen der Premiumadress-Varianten wie eine unzustellbare Sendung mit Rücksendung behandelt werden.

Die AGB werden ab dem 01.01.2020 von der DPAG um folgenden Satz erweitert: „Die Leistungsvarianten Premiumadress Basis und Premiumadress Report sind bei Briefen und Postkarten, die neben Papier andere Wertstoffe enthalten, nicht erlaubt.“. Genauere Informationen finden in Kürze im Download-Bereich der Deutschen Post AG.

 

Zurück