Privatkunden erhalten keine E-Post mehr

Bis Ende November 2022 wird die Deutsche Post AG den E-Post Service für Privatkunden beenden

Deutsche Post E-Post

Bereits seit 2010 hatten Post-Kunden die Möglichkeit den persönlichen elektronischen Briefkasten zu nutzen. Dort haben sie ihre Briefpost digital abgelegt bekommen. Zu Beginn der E-Post-Ära haben sich rund eine Millionen Nutzer für den Service angemeldet. Erforderlich war dafür eine Registrierung zur Identitätsbestätigung – wobei aber nur ein Teil der Nutzer den Registrierungsvorgang komplett abgeschlossen hat. Das Spiegel-Magazin erkundigte sich nach der aktuellen Nutzeranzahl des Services – eine Antwort der Deutschen Post blieb jedoch aus.

Die E-Post stellte eine elektronische Zustellung von Briefen dar, auf diese die Deutsche Post ab November 2022 verzichten möchte. Stattdessen baut Sie konkrete Geschäftsbeziehungen mit E-Mailanbietern wie GMX, 1&1 und Web.de aus, um ihren Kunden eine Ankündigung der anstehenden Briefpost zu ermöglichen. Auch sollen Nutzer mit einem 1&1-, web.de- oder GMX-Konto zukünftig physische Briefe vom sogenannten „Online-Office“ der Anbieter versenden können. Dieses Projekt befindet sich derzeit in der Testphase, weshalb die Preise für den Service noch offen sind.

Für Geschäftskunden bleibt der E-Post Angebot

Für Geschäftskunden der Deutschen Post AG bleibt der Dienst bestehen und soll laut Angaben der Deutschen Post weiter ausgebaut werden.